Belüftung / Heizung

Puuh, das war eine Plackerei!

Es war sonnig und heiss, es war Wochenende, und wir mussten einen Teil des Grabens für den Erdwärmetauscher noch um ca. 10 cm tiefer machen, da wir dem Baggerfahrer leider ein leicht falsches Maß gegeben hatten. Dummerweise stand dieser die nächsten Tage nicht zur Verfügung, aber wir mussten es fertig haben, weil der nächste Schritt bevor stand.

Unser Boden ist aber sehr sehr hart, wenn er trocken ist, und wenn ich sage hart, dann meine ich wirklich hart.

Das Rohr des Erdwärmetauschers geht an zwei Seiten ums Haus, ist ca. 25 Meter lang und muss mit leichtem Gefälle auf der gesamten Länge in etwa zwei Meter Tiefe verlegt werden.

Ach ja, das Rohr ist 20 cm dick, sodaß das Verbinden der bis zu 2 Meter langen Rohrstücke "ein klein wenig" unhandlich ist. Ungünstig ist auch die Breite des Grabens, da man sich darin so wunderbar bewegen kann.


Irgendwann liegt das Rohr mit perfektem Gefälle sicher im Graben und dann kann mit feinem Sand verfüllt werden.

Das ist nur eine Zeitfrage, da man mit Eimer und Schaufel halt weniger Sand bewegt bekommt als wenn man sich dafür extra einen Bagger kommen lässt.

Als der Graben dann mit normaler Erde verfüllt war musste er "nur noch" mit der Rüttelplatte verfestigt werden.

Man glaubt gar nicht, wieviel Eigensinn und Spontanität so eine Rüttelplatte entwickeln kann, wenn sie erst eingeschaltet ist.

Nach kurzer Zeit hat man sich dann dran gewöhnt, dass es einfacher ist, der Rüttelplatte zu folgen als ihr ständig aufzwängen zu wollen, wohin sie sich zu bewegen hat.


Nachdem dieser Teil der Arbeit fertig ist schaut nur noch ca. ein halber Meter Rohr aus dem Boden.

Da kommt demnächst noch die Filterbox dran, die Frischluft vorfiltert.